Verwendung von Dermokortikoiden

Dermokortikoide sind Medikamente, die seit den 1950er Jahren zur lokalen Behandlung zahlreicher dermatologischer Erkrankungen eingesetzt werden. Sie sind als Cremen, Salben oder Lotionen erhältlich und enthalten Kortison.

Die Dermokortikoide sind Cremen auf Kortisonbasis und werden aufgrund ihrer entzündungshemmenden Wirkung auf der Haut angewendet.

Warum sollte man Dermokortikoide verwenden?

Dermokortikoide sind unumgänglich, denn nur mit ihnen kann nach und nach die Entzündung bis zum Verschwinden der akuten Symptome bekämpft werden:

  • Reduzierung roter und nässender Hautausschläge
  • Reduzierung geröteter und geschwollener Hautstellen
  • Reduzierung verdickter Hautstellen

Entzündung 2

 

Wann sollten Dermokortikoide eingesetzt werden?

  • Das Dermokortikoid einmal am Tag bis zum völligen Verschwinden der entzündlichen Hautausschläge auftragen
  • Die Behandlung wiederaufnehmen, sobald neue Rötungen auftreten

Wie werden sie verwendet?

Das Dermokortikoid ausschließlich und leicht über den Ausschlag hinaus auf die entzündlichen Stellen auftragen

Wie viel?

Sowohl beim Erwachsenen als auch beim Kind ab 3 Monaten wird in der Regel eine fingergliedgroße Menge der Creme auf die Haut aufgetragen.

dosage des dermocorticoides pour traiter l'eczema atopique

 

Diese Menge entspricht ungefähr einer auf dem letzten Fingerglied des Zeigefingers eines Erwachsenen aufgetragene Menge an Creme. Mit ihr kann eine Hautoberfläche in der Größe von circa zwei erwachsenen Handflächen eingecremt werden (in etwa 250 bis 300 cm²). Eine fingergliedgroße Einheit entspricht 0,5 g Produkt. Eine 30-Gramm Tube enthält daher 60 fingergliedgroße Einheiten.

Bei einer Behandlung von großen Flächen muss die Anzahl der verwendeten Tuben überwacht werden.

Es wird empfohlen, das Produkt an verschiedenen Stellen anzubringen und anschließend bis zur kompletten Absorption zu verteilen und leicht einzumassieren.

Wie verwendet man Dermokortikoide richtig?

  1. Die Angaben des Arztes einhalten
  • Je nach Ansiedelung der Hautausschläge und je nachdem ob sie trocken oder nässend sind, werden Sie vom Arzt eine Creme, Salbe oder Lotion erhalten.
  • Die Kortison-Konzentration des Dermokortikoids hängt von der Schwere der Hautausschläge ab.
  1. Die Dosierung einhalten und richtig und solange wie nötig eincremen.
  • Das Dermokortikoid sobald Hautrötungen auftreten und bis zu deren kompletten Verschwinden anwenden (die durchschnittliche Anwendungsdauer liegt zwischen 1 und 2 Wochen).
  • Ausreichend auftragen: Dosierung gemäß der nachstehenden Regel einhalten: Eine auf dem letzten Fingerglied des Zeigefingers aufgetragene Menge entspricht einer Hautoberfläche von zwei Handflächen.

Die Vorgaben einhalten

  • Einmal am Tag, vorzugsweise abends auftragen (außer bei Neugeborenen, bei denen die Creme morgens unter der Windel angewendet werden sollte, damit es nachts nicht zu einem Wundliegen kommt).
  • Ohne den Rat des Arztes das Dermokortikoid nicht im Gesicht anwenden
  • Das Dermokortikoid sofort absetzen, sobald die Hautausschläge verschwunden sind und bei neuerlichem Auftreten sofort wieder mit der Behandlung in ausreichender Menge beginnen.
  • Das Dermokortikoid bei nässenden leicht gelblichen Stellen nicht auftragen, da dies ein Hinweis für eine Entzündung sein könnte.

Gibt es Nebenwirkungen?

Ja, es existieren Nebenwirkungen auf der Haut, aber nur, wenn das Dermokortikoid nicht richtig angewendet wird. Dies kann bei schlecht geeigneten oder zu lange angewendeten Kortikoiden der Fall sein.

Nebenwirkungen auf der Haut:

  • Hautatrophie
  • Dehnungsstreifen
  • Pigmentierungsstörungen
  • Besenreißer
  • Gesichtsakne
  • Hypertrichose
  • Bakterien-, Viren- oder Pilz-Superinfektionen

Über die Haut tritt nur sehr wenig Dermokortikoid ein. Daher wirkt sich dies auch nicht auf die empfohlene Dosis auf kurze Sicht aus. Aus diesem Grund sollte die richtige Dosis angewendet werden, die dann 2 bis 3 Wochen effizient ist. Ist die Dosierung zu gering, kann die Pathologie chronisch werden. Natürlich sollte bei einem sehr kleinen Kind, dem Dermokortikoide über einen langen Zeitraum und großflächig verabreicht werden (Achtung auf eine falsche Nutzung) regelmäßig die Gewichtskurve vom Kinderarzt überwacht werden. Die oben genannten Nebenwirkungen (Auftreten von Besenreißern, dünner werdende Haut, Depigmentierung) treten ebenfalls nur nach einer Langzeitanwendung (insbesondere mit starken DK) auf. Wenn Sie weitere Fragen und Befürchtungen hinsichtlich der Nutzung von Dermokortikoiden haben, fragen Sie Ihren Arzt, Dermatologen oder Apotheker.

 

 

Häufig wird die Anwendung von Dermokortikoiden mit der oralen Einnahme von Kortison verwechselt. Viele Patienten oder Eltern haben Angst Kortikoide zu verwenden wie nachstehend im Auszug gezeigt (laut einer Studie des "Instituts für Mütter" der Stiftung für Atopische Dermatitis)

 

Ihr Kind hat ein atopisches Ekzem? Spielen Sie ihm diesen Zeichentrickfilm vor, in dem erklärt wird, wie man sein Dermokortikoid aufträgt.