Verwendung von Pflegesalben

Durch Auftragen einer Pflegesalbe mindestens einmal am Tag werden die Schübe schwächer und die Abstände zwischen ihnen größer. 

Am effizientesten ist sie, wenn sie sofort nach der täglichen Reinigung angewendet wird. Sie sollte mit sauberen Händen, kurzen Nägeln und nach Ablegen jeglichen Schmucks aufgetragen werden. Es wird angeraten, die Salbe in den Händen anzuwärmen und sie anschließend mit regelmäßig und sanft massierenden Bewegungen ohne zu Reiben zu verteilen. Die Anwendung der Salbe sollte angenehm und ein Moment der Ruhe und Entspannung sein. Spricht der Patient von Brennen oder Ziepen oder treten während der Anwendung Rötungen auf sollte eine andere Salbe verwendet werden.

Welche feuchtigkeitsspendende Salbe wählen?

Es existieren zahlreiche Pflegesalben verschiedenster Art. Ihre Verwendung hängt vom Trockenheitsgrad der Haut ab

Welche feuchtigkeitsspendende Salbe wählen

  • Die beste feuchtigkeitsspendende Salbe für Ihre Haut oder die Haut Ihres Kindes ist jene, die am besten vertragen und regelmäßig aufgetragen wird
  • Bei der Anwendung sollte eine parfümfreie feuchtigkeitsspendende Salbe vorgezogen werden.

Wie wird die feuchtigkeitsspendende Salbe aufgetragen?

Durch Einmassieren der Pflegesalbe wird die Haut sowohl elastischer als auch gestärkt. Der entspannende Effekt führt zu einer besseren Akzeptanz der Behandlung. Es wird angeraten, die Pflegesalbe in den sauberen Händen anzuwärmen, in ausreichender Menge aufzutragen und mit großen kreisenden Bewegungen zu verteilen.

Ein paar Anwendungstipps zum Auftragen der Pflegesalbe je nach Körperpartie. Sehr schnell wird Ihr Kind erlernen, wie man sich richtig eincremt:

  • Untere Gliedmaßen: Zuerst werden die Beine von unten, beginnend am Knöchel bis ganz oben am Oberschenkel und von hinten nach vorne eingecremt.
  • Obere Gliedmaßen: Anschließend werden die Arme vom Handgelenk bis zur Achsel eingecremt und zum Schluss die Hände von den Fingerspitzen bis zum Handgelenk.
  • Oberkörper: Die Hände flach auf den Unterbauch legen und mit kreisenden Bewegungen bis zum Hals hinaufmassieren.
  • Rücken: Vom Hals mit den Händen über die Schultern mit einer umarmenden Bewegung streichen. Das Kind hinsetzen und seinen Kopf an Ihre Schulter lehnen. Auf diese Weise können Sie den Rücken massieren, indem Sie mit Ihren Händen vom unteren Rücken bis zum Nacken hinaufgehen und gegebenenfalls die Ohren eincremen.
  • Gesicht: Nach Anwärmen der Creme mit den Fingerspitzen, die Finger flach auf die Stirn legen und über die Schläfen hinunter unter den Augen Richtung Nase streichen. Anschließend über die Nasenflügel, über die Wangen bis hin zum Kinn streichen.
  • Füße: Zum Entspannen abends die Füße beginnend beim Knöchel bis hin zu den Zehen massieren.

Ihr Kind hat ein atopisches Ekzem? Spielen Sie ihm diesen Zeichentrickfilm vor, in dem erklärt wird, wie man seine Pflegecreme aufträgt:

Spielen Sie Ihrem Kind den Zeichentrickfilm "Wie du deine Creme richtig aufträgst" vor, in dem erklärt wird wie man die atopische Haut richtig pflegt.

ACHTUNG

  • Niemals eine Pflegesalbe auf eine offene oder nässende Haut auftragen
  • Die Haut nicht reiben um sie nicht zu reizen
  • Vor jeder Anwendung unbedingt die Hände waschen

 

Laut einer vom Institut für Mütter durchgeführten Umfrage von 6.000 Müttern mit Kindern von 0 bis 10 Jahren sind Verbesserungen des Ekzems hauptsächlich auf die Anwendung einer Pflegesalbe zurückzuführen.

 

Im Überblick: Wie geht man im Alltag am besten mit dem atopischen Ekzem um?
  • Die Pathologie verstanden haben (insbesondere welche die auslösenden Faktoren sind)
  • Die Anweisungen und Behandlungsvorgaben Ihres Arztes einhalten
  • Über eine vermutete, mögliche Nahrungsmittelallergie sprechen, selbst wenn in den meisten Fällen die atopische Dermatitis nicht auf eine solche Allergie zurückzuführen ist (wie im Video von Dr. Robert erklärt)
  • Wissen wie man die Behandlung in Abhängigkeit und Schwere der Symptome anpasst (Schub > Dermokortikoid / Ruhephase > Pflegesalbe).

 

* PO-SCORAD (Patient Oriented SCOring Atopic Dermatitis) : Allergy. 2011 Aug;66(8):1114-21. doi: 10.1111/j.1398-9995.2011.02577.x. Epub 2011 Mar 18.