Kleidung und Wäschewaschen: Tipps und Tricks für atopische Haut

So, 27/11/2016 - 12:30
eczéma atopique : lessive et linge

Es gibt zahlreiche Empfehlungen, wie die Wäsche (und welche Wäsche) von Kindern (Babys, Kleinkinder, Jugendliche) mit empfindlicher, entzündlicher Haut oder bei Schüben gewaschen werden sollte.

Hier ein paar einfache Tipps :

Die Kleidung und Unterwäsche sollte aus Baumwolle, wenn möglich aus Bio-Baumwolle und weiß sein, um jeglichen Kontakt mit Farbmitteln zu vermeiden.

Man sollte sicherstellen, dass die Nähte flach sind, da sie sonst die Haut durch die Reibung reizen könnten.

Außerdem sollten synthetische Stoffe und Wolle vermieden werden, da diese oft Juckreiz hervorrufen.

  • Tipp 1
    • Sowohl Groß und Klein sollten weiche Frottee-Pyjamas tragen.
    • Große Kinder sollten eher weite Baumwollkleidung tragen. Dies schützt vor Schweiß, der sich negativ auf den Pruritus auswirkt.
  • Tipp 2
    • Das Kind sollte in einem täglich gelüfteten Raum und bei maximal 19°C schlafen.
    • Achtung: Bettwäsche aus Baumwolle verwenden und Daunendecken meiden.
    • Hat das Kind einen Schub mit nässenden Stellen sollte es Pyjamas mit Silberfäden tragen, da dies den Juckreiz beruhigt.
    • Pullover sollten nie aus Wolle sondern aus hochwertigem Fleece oder Baumwolle sein. Das gleiche gilt für Kopfbedeckungen.
  • Tipp 3

Waschen Sie alle neuen Kleidungsstücke vor dem ersten Tragen, da so zahlreiche Rückstände entfernt werden.

Wäschewaschen:

  • Tipp 1

Verwenden Sie am besten ökologische Waschmittel in Flüssigform, da diese sich besser im Wasser lösen. Eventuelle Rückstände auf der Kleidung Ihres Kindes werden vermieden.

  • Tipp 2

Beschränken Sie sich nicht auf die Angaben wie „hypoallergen“ oder „dermatologisch getestet“. Diese Tests werden auf erwachsener und nicht auf Kinderhaut durchgeführt.

  • Tipp 3

Kaufen Sie Waschmittel mit wenig Duftstoffen und ohne ätherische Öle, da diese allergen sind.

  • Tipp 4

Um sicherzustellen, dass so wenig Allergene wie möglich enthalten sind, achten Sie auf das „DAAB-Prüfsiegel“. Dadurch wird sichergestellt, dass jegliche als Allergen (Linalool, Limonen usw.) oder sensibilisierend (z.B. Isothiazolin) identifizierte Substanzen darin nicht enthalten ist.

  • Tipp 5
    • Auch wenn Sie üblicherweise Naturrezepte verwenden, nehmen Sie sich vor manchen Rezepturen in acht.
    • Mischungen auf Weißessigbasis zum Beispiel sind für Babyhaut besonders aggressiv. Auf Weichspüler muss nicht unbedingt verzichtet werden, es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Produkte allergenfrei und nur leicht parfümiert sind. Schränken Sie in jedem Fall dessen Verwendung so viel wie möglich ein.
  • Tipp 6
    • Um das Waschmittel vollständig aus der Wäsche zu entfernen spülen Sie am besten die Ihres Kindes zweimal.
    • Hängen Sie sie zum Trocknen insbesondere im Frühjahr und Herbst nicht im Freien auf, da sich in der Luft viele Allergene befinden, die sich auf der Wäsche absetzen könnten.
    • Nehmen Sie Handtücher aus sanftem Frottee oder Mikrofaser. Es wird empfohlen diese im Trockner zu trocknen.